Bauarbeiten Fahrbahnerneuerung L 1228 südlich von Minichhofen

Landesrat Ludwig Schleritzko nahm am 18. Juni 2021 in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner den Baubeginn für den zweiten Abschnitt der Fahrbahnerneuerung an der Landesstraßen L 1228 in den Gemeindegebieten von Ziersdorf und Ravelsbach vor.
Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: Erhaltungsmaßnahmen unserer Landesstraßen sind ein wesentlicher Faktor für eine moderne Verkehrsinfrastruktur und sehr wichtig für die Verkehrssicherheit in unserem Land.

Auf Grund der aufgetretenen Schäden (Verdrückungen, Risse, usw.) entsprach die Fahrbahn der Landesstraße L 1228 zwischen Minichhofen und der Unterführung unter der B 4 nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Aus diesem Grund hat sich das Land NÖ (NÖ Straßendienst) entschlossen, die Fahrbahn der Landesstraße L 1228 in zwei Bauabschnitten zu erneuern.
Im Vorjahr wurden auf eine Länge von rund 1,4 km die Sanierungsarbeiten zwischen der Kreuzung L 48 / L 1228 in Minichhofen bis zur Eisenbahnbrücke über die Franz-Josefs-Bahn südlich von Minichhofen durchgeführt.
Nun beginnen die Bauarbeiten für den zweiten Abschnitt von der Eisenbahnbrücke bis kurz vor der Unterführung unter die Landesstraße B 4.
Die Kosten für die Fahrbahnsanierung des zweiten Abschnittes belaufen sich auf rund
€ 80.000,-.
Insgesamt werden seitens des Landes NÖ rund € 200.000,- für die Sanierungsarbeiten der Landesstraße L 1228 investiert.

Verkehrsbehinderungen
Für eine rasche und effizient Durchführung der Arbeiten ist – je nach witterungsbedingten Baufortschritt – ab 28.Juni bis 30.Juli 2021 eine Sperre der Landesstraße L 1228 im Baustellenbereich erforderlich.
Die beschilderte Umleitung wird in beiden Richtungen für die Dauer der Sperre über die Landesstraßen L 48 (Gettsdorf) – L 49 (Ziersdorf) und L 43 geführt.
Der NÖ Straßendienst ersucht die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis während der Bauarbeiten.
©
Amt der NÖ Landesregierung